Sinnliche Klarheit in sportlich-schöner Ausprägung.

Die neue C-Klasse schafft mit der Kombination aus einem kurzen vorderen Überhang, einem langen Radstand und dem hinteren Überhang dynamische Proportionen schon im Stand. Diesen Vorwärtsdrang unterstreicht die sportliche Motorhaube mit Powerdomes. Frontscheibe und Fahrgastzelle sind nach hinten gerückt – „Cab-backward-Design“ lautet der Fachbegriff für diese klassischen Proportionen. Im Innenraum machte in puncto Hochwertigkeit bereits der Vorgänger einen großen Schritt. Die neue C-Klasse geht beim modernen Luxus noch weiter: Das Interieur übernimmt Highlights aus der neuen S-Klasse, setzt darauf aber sportliche Akzente.

Exterieurdesign: Silhouette mit besonderem Lichtspiel.

An der Seitenansicht erzeugen aufwendig skulpturierte Flächen ein einzigartiges Lichtspiel. Die Linien hingegen haben die Designer auf ein Minimum reduziert. Umso stärker steht die sogenannte Catwalk-Line, also die Schulterlinie, im Mittelpunkt. Beim T-Modell unterstreicht der progressive Dachzug in Kombination mit der geneigten Heckscheibe eine Sportlichkeit ohne funktionale Einschränkungen. Weitere Merkmale des sportlich-souveränen Auftritts sind die breite Spur und die außenbündigen Räder (im Format 17 bis 19 Zoll) mit modernen Designs.

Der markentypische Kühlergrill prägt die Front. Alle Modelle besitzen einen Zentralstern, Ausführung und Charakter des Grills unterscheiden sich im Detail. So trägt das Basismodell einen Zentralstern mit Lamellen. Beim Avantgarde kommen Schmuckelemente in den Lamellen sowie Chromrahmen um Kühlergrill und Schürze hinzu. Erkennungsmerkmal der AMG Line ist der Diamantgrill im Sterndesign in Chrom.

.

 

 

 

 

Sportliche Akzente durch die Fahrerzentriertheit.

Die Instrumententafel ist in einen oberen und unteren Bereich gegliedert: in ein Flügelprofil mit neuen, abgeflachten Runddüsen, die an die Triebwerksgondeln eines Flugzeugs erinnern, und in eine opulente Zierteilfläche. Diese fließt ohne Unterbrechung aus der Mittelkonsole in die Instrumententafel. Zur Sportlichkeit trägt deren Fahrerorientierung bei: Instrumententafel und Zentral-Display sind leicht um sechs Grad zu diesem hin geneigt.

Fahrer-Display und Zentral-Display.

Den Fahrerbereich kennzeichnet ein hochauflösender LCD-Bildschirm. Er steht frei und scheint vor dem Flügelprofil und der Zierteilfläche zu schweben. Damit hebt sich das Fahrer-Display von traditionellen Cockpits mit klassischen Rundinstrumenten ab. Käufer haben die Wahl zwischen einer 10,25-Zoll-(26,0 Zentimeter)- und einer 12,3-Zoll-(31,2 Zentimeter)-Ausführung.

Auch beim Zentral-Display wird der Paradigmenwechsel hin zur Digitalität deutlich: Die Fahrzeugfunktionen sind über den wertigen Touchscreen steuerbar. Sein Hochformat bietet insbesondere für die Navigation deutliche Vorteile. Der Touchscreen scheint ebenso über der Zierteilfläche zu schweben. Wie die Instrumententafel ist auch die Bildschirm­fläche leicht zum Fahrer hin orientiert. Das Zentral-Display verfügt serienmäßig über eine Bildschirmdiagonale von 9,5 Zoll (24,1 Zentimetern). Optional ist eine größere Version mit 11,9 Zoll bzw. 30,2 Zentimetern erhältlich.

Die neueste Generation MBUX.

Wie die neue S-Klasse erhält die neue C-Klasse die zweite Generation des Infotainmentsystems MBUX (Mercedes-Benz User Experience). Der Innenraum wird noch digitaler und intelligenter, denn Hard- und Software haben einen großen Sprung gemacht: Auf den LCD-Bildschirmen erleichtern brillante Ansichten die Steuerung von Fahrzeug- und Komfortfunktionen.

Fahrer- und Zentral-Display bieten ein ganzheitliches, ästhetisches Erlebnis. Die Informationen werden strukturiert und klar gegliedert dargestellt. Bei der S-Klasse hat Mercedes-Benz eine neue Anzeigeästhetik entwickelt, von der nun konsequent abgeleitet wird.

Das Erscheinungsbild der Bildschirme lässt sich mit insgesamt drei Anzeigestilen (klassisch, sportlich, dezent) und drei Modi (Navigation, Assistenz, Service) individualisieren.

Die Fullscreen-Navigation wurde aus der S-Klasse übernommen und bietet dem Fahrer bestmögliche Orientierung während der Fahrt.

Leon Müller
Verkaufsleiter Pkw
in Oranienburg
Tel. +49 3301 8101-24

Anfrage senden

Marty-Mark Gröll
Produktexperte
in Oranienburg
Tel. +49 3301 8101-44

Anfrage senden

Matthias-Steven Meier
Gebrauchtwagenverkäufer
in Oranienburg
Tel. +49 3301 8101-45

Anfrage senden

Sven Hoche
Verkaufsberater
in Oranienburg
Tel. +49 3301 8101-48

Anfrage senden

Manuel Uzelino
Verkaufsberater
in Oranienburg
Tel. +49 3301 8101-42

Anfrage senden

Nicole Kilian
Gebrauchtwagenein- und verkauf
in Oranienburg
Tel. +49 3301 8101-43

Anfrage senden

Fabian Degèle
Verkaufsassistent
in Oranienburg
Tel. +49 3301 8101-41

Anfrage senden

Burkhard Frank
Centerleiter Verkauf
in Prenzlau
Tel. +49 3984 83060-22

Anfrage senden

Dawid Mieszkowski
Produktexperte
in Prenzlau
Tel. +49 3984 83060-21

Anfrage senden

Sebastian Baugatz
Verkaufsberater
in Prenzlau
Tel. +49 3984 83060-27

Anfrage senden

Christopher Szary
Verkaufsberater
in Zehdenick
Tel. +49 3307 30222-13

Anfrage senden

Jan Großer
Centerleiter
in Hennigsdorf
Tel. +49 3302 2030-50

Anfrage senden

Gniewomir Przeworski
Verkaufsberater
in Hennigsdorf
Tel. +49 3302 2030-41

Anfrage senden

Ralf Veenhuis
Verkäufer für Gebrauchtwagen
in Hennigsdorf
Tel. +49 3302 2030-42

Anfrage senden

Paul Weigandt
Verkaufsberater
in Hennigsdorf
Tel. +49 3302 2030-45

Anfrage senden

Nina Raddatz
Verkaufsassistentin
in Hennigsdorf
Tel. +49 3302 2030-0

Anfrage senden

Ekber Pala
Verkaufsberater
in Hennigsdorf
Tel. +49 3302 2030-44

Anfrage senden